Zum Inhalt springen

Zuchtwertschätzung: RBB-Bullen punkten mit Wirtschaftlichkeit und Gesundheit

Mit der April-Zuchtwertschätzung wurden erstmals die seit 2019 verfügbaren Zuchtwerte für Gesundheitsmerkmale und Kälberfitness in den neuen RZG aufgenommen. Erfahren Sie alles darüber, wie die RBB-Bullen abgeschnitten haben!

Darüber hinaus wurde wie in jedem Frühjahr die Basisverschiebung bei allen Merkmalen vorgenommen. Basis bilden jetzt alle Kühe der Geburtsjahrgänge 2015 bis 2017 (vorher 2014 bis 2016).

Durch die Neuerungen im RZG und die Basisverschiebung ergeben sich im Schnitt die folgenden Veränderungen im Bereich der schwarzbunten Topbullen (TOP 250, Vergleich ZWS Dezember 2020 zu April 2021):

Topbullen

RZM

RZE

RZN

RZR

RZKm

RZKd

RZGes.

RZKfit

RZG

Töchtergepr.

-2,5

-1,4

-1,8

-0,5

-0,2

-0,7

2,7

-0,8

-5,2

Genomisch

-3,0

0,9

-2,5

-1,6

-0,4

-1,0

5,9

-1,0

-3,1

 

Weitere Einzelheiten zum neuen RZG und den Auswirkungen der vorgenommenen Systemänderungen sind auf der Hompage des VIT (www.vit.de) sowie in Kürze in der neuesten Ausgabe der Blickpunkt Rind nachzulesen.

Unsere neue Bullenkarte mit dem kompletten Angebot sowie den Angaben zu Preisen und Verfügbarkeit können Sie ab sofort hier herunterladen.

Genomisches Spitzentrio

Bender, Migel und der erstmals gelistete Camden sind unser genomisches Dreigestirn und präsentieren hohe Wirtschaftlichkeit und beste Gesundheitsmerkmale par excellence. Bender und Migel profitieren von den Umstellungen in der Zuchtwertschätzung deutlich und steigern sich im Gesamtzuchtwert RZG jeweils um 5 Punkte. Camden steigt mit gRZG 162 neu ein. Alle drei Bullen sind in der TOP 10 der deutschen RZG-Liste zu finden. So ein Ergebnis hat es für unser Zuchtunternehmen RBB lange nicht gegeben. Alle drei Bullen verfügen außerdem über RZ€-Zuchtwerte von mehr als 2.600 €, wobei Camden mit einem Zuchtwert von 2.694 € hier die Nase vorn hat.

Bender, der aus einem Embryonenimport aus Übersee stammt, verfügt über den höchsten Gesundheitszuchtwert (RZGesund 139) und den besten Zuchtwert für Töchterfruchtbarkeit (RZR 131) aller im Rechenzentrum gelisteten genomischen Bullen. Das ist schon eine besondere Leistung. Er lässt mittelrahmige Nachkommen erwarten, die sich auf guten Fundamenten bewegen und über hervorragende Euter verfügen werden. Hinzu kommen eine hohe Euter- und Klauengesundheit, günstige Kalbeeigenschaften und überdurchschnittlich vitale Kälber. Alles in allem ein Bulle, der wirklich in jeden Betrieb passt.

Im Gegensatz zu Bender, der eine mittlere Milchmenge und positive Inhaltsstoffe vererbt, ist Migel eine echte Milchkanone. Er gehört mit einem Milchzuchtwert von mehr als 2.100 kg zu den höchsten Bullen im aktuellen Angebot. Auch er ist in den USA gezüchtet und als Embryo nach Deutschland importiert worden. Gerade im Exterieurbereich bietet er Eigenschaften, die im Moment stark nachgefragt werden. So vererbt er optimal gelagerte Becken, die zudem auch schön breit sind, eine korrekte Hinterbeinwinkelung und genügend Stärke in der Vorhand. Gleichzeitig werden seine Kälber leicht geboren und seine Töchter werden später selbst problemlos kalben (RZKd 106, RZKm 122). Mit einem zusammengefassten Zuchtwert für die Gesundheitsmerkmale von 132 spielt dieser zugleich auch abstammungsmäßig interessant gezogene Bulle in der 1. Liga.

Neuling Camden ist einer von mehreren Solitair P-Söhnen die sowohl in der rotbunten als auch in der schwarzbunten Topliste Spitzenplätze einnehmen. Dieser in Holland gezüchtete Bulle liefert herausragende Zuchtwerte für den Zuchtwert RZ€ sowie für den Komplex Gesundheit (RZGesund 121). Camden ist auf Grund der überdurchschnittlichen Zuchtwerte für sämtliche Kalbemerkmale ein idealer Bulle für die Anpaarung an Jungrinder. Sein Zuchtwertaufbau verspricht viel Milch und positive Inhaltsstoffe. Er wird vom Rahmen passende Nachkommen liefern, die sehr typvoll sind, sich auf Fundamenten mit hohen Klauen bewegen und über sehr gute Euter verfügen werden. Zusätzlich zu allen aufgezählten Vorzügen dieses Bullen kommt noch der Rotfakor. Bei entsprechender Anpaarung werden von ihm also auch rotbunte Kälber geboren werden.

Bender, Migel und Camden sind aktuell stark gefragte Bullenväter in den Zuchtprogrammen.

Weitere genomische Top-Bullen

Mit Bayard kommt ein überaus interessant gezogener Bulle in den Einsatz. Sein kanadischer Vater Bjorn (Guarantee x Jedi) ist in Deutschland nur begrenzt als Bullenvater zum Zuge gekommen und insofern bietet Neueinsteiger Bayard etwas Outcross-Genetik. Seine Mutter ist eine inzwischen mit 85 Punkten bewertete Benz-Tochter, davor findet sich mit der Penley-Tochter Sunrise eine bekannte Bullenmutter. Sie hat u.a. die bei uns sehr stark eingesetzten Vererber Garido und Jackson hervorgebracht. Bayard ist ein Bulle, der die aktuellen Bedürfnisse vieler Milchproduzenten nahezu vollständig erfüllen dürfte. Er vererbt ordentlich Milch mit günstigen Inhaltsstoffen und ist Träger der bevorzugten Kaseinvarianten BB und A2A2. Im Exterieur fallen Mittelrahmigkeit, breite Becken, sehr gute Klauen und ideale Euter besonders auf. Mit einem Zuchtwert von RZKd 112 und einem direkten Kalbeverlauf von 120 sollte Bayard ein sicherer Färsenbulle sein. Auf Grund der beschriebenen alternativen Blutführung kann er vielseitig im Zuchtgebiet zum Einsatz kommen.

Ein sicherer Bulle für die Jungrinderbesamung bleibt der beliebte Tosco, der bereits längere Zeit im Einsatz ist. Inzwischen sind von ihm über 4.000 Kalbungen in der Zuchtwertschätzung verarbeitet worden. Seine Zuchtwerte für den Kalbeverlauf bleiben auf Spitzenniveau (RZKd 118, Kalbeverlauf direkt 123!) Man macht also mit Sicherheit nichts verkehrt, wenn man diesen Bullen weiterhin im Jungrinderbereich zum Einsatz bringt. Außerdem hat er hohe Gesundheitszuchtwerte im Gepäck (RZGesund 124). Mit einem Zuchtwert für die Mortellaroresistenz von 124 DDcontrol gehört er deutschlandweit zu den besten Bullen.

In Sachen Exterieur gehört Gigabyte-Sohn Gorius zu unseren besten Bullen im Angebot. Sein RZE von 138 wird momentan von keinem anderen Bullen aus unserem Stall übertroffen. Gorius verspricht beste Fundamente und in allen Belangen herausragende Euter. Hinzu kommt eine gute Leistung mit positiven Inhaltsstoffen sowie beste Werte für Zellzahl (RZS 130) und Nutzungsdauer (RZN 128). Auch die Gesundheit kommt bei diesem Allrounder mit RZGesund 128 nicht zu kurz.

Freemax, der auf Grund seiner vielen Vorzüge ebenfalls als klassischer Allroundbulle eingestuft werden kann, hat mit Foreman (gRZG 171) den neuen Listenführer in Deutschland hervorgebracht. Weitere Freemax-Söhne tauchen ebenfalls in der Topliste auf wie zum Beispiel unser Bulle Fellani. Er belegt Rang 19 mit einem gRZG von 160 und einem RZ€-Zuchtwert von 2469 €. Mit seiner mütterlichen Väterfolge Yoyo und Profit ist er überaus interessant und alternativ gezogen. Sperma von Fellani wird allerdings erst in den nächsten Wochen verfügbar sein.

Wer einen Bullen sucht, der auf jeden Fall robotertaugliche Euter an seine Töchter vererbt, der sollte sich Barton genauer anschauen. Er ist einer von wenigen Bali-Söhnen und verfügt über einen RZRobot von 121. Zusätzlich kann er die Inhaltsstoffe und die Nutzungsdauer verbessern sowie zu steile Beine und zu kurze Striche korrigieren.

Unser Gywer-Sohn Garnier hält sich tapfer in der Listenspitze bei den rotbunten Bullen. Er gehört mit einem RZE von 137 zu den besten verfügbaren Exterieurbullen. Beeindruckend ist nach wie vor sein enormes Leistungspotential. Einen Zuchtwert für Fettmenge von mehr als 100 Fett-kg findet man bei keinem anderen Bullen in der TOP 50.

Hornlosigkeit hat einen neuen Standard

Unser Newcomer Sinan PP setzt neue Maßstäbe im Hornlossegment. Mit einem gRZG von 157 ist er der aktuell höchste verfügbare homozygot vererbende Hornlosbulle in Deutschland und gleichzeitig auch der höchste Sohn seines Vaters Simon P in dieser Kategorie. Seine Mutter, die Mystic PP-Tochter Liv war Topseller der Auktion Sunrise Sale im Jahr 2019 und wurde intensiv im Zuchtprogramm der NOG genutzt. Sinan PP ist ihr Meisterstück. Inzwischen hat sie abgekalbt und produziert sehr viel Milch.

Sinan PP selbst kann als kompletter Bulle eingeschätzt werden. Er kann Leistung, Exterieur, Gesundheit und Nutzungsdauer verbessern. Bei allen seinen Kälbern entfällt das Enthornen.

Unter allen Simon P-Söhnen hat Sinan PP mit +2453 € den höchsten RZ€-Zuchtwert.

Sinan PP könnte gut zu Töchtern von Makari PP passen, dessen Töchter jetzt nach und nach in Milch kommen. Makari PP hält nach wie vor die Spitzenposition in Sachen Kälbervitalität (RZKälberfit 124). Es gibt aktuell keinen Bullen, der ihm hier das Wasser reichen kann.

Zurück an die Spitze - Semino

Nachdem unser Silver-Sohn Semino im Dezember seine Spitzenposition unter den töchtergeprüften Bullen kurzzeitig abgeben musste, ist er jetzt wieder zurück auf dem ersten Platz der RZG-Topliste. Knapp 400 neue Töchter im Leistungszuchtwert und über 200 zusätzlich klassifizierte Töchter verhelfen diesem Spitzenbullen zu einer Zuchtwertsteigerung um 4 RZG-Punkte. Sein neuer RZG beträgt stolze 159 Punkte. Damit rangiert er ganze 10 Punkte vor dem Zweitplatzierten. Nicht nur auf der deutschen Liste ist Semino vorn, sondern auch auf der Interbull-Rangierung belegt er den Spitzenplatz. Damit zeigt er eindeutig, dass er Weltklasse ist. Bleibt nur noch zu erwähnen, dass er die RZ€-Topliste ebenfalls anführt.

Leider steht von Semino nur noch ein kleiner Spermavorrat zur Verfügung. Das Rennen um die letzten Portionen des Originals ist somit eröffnet! Über seinen Sohn Simon P und seinen bereits vorgestellten Enkel Sinan PP ist diese wertvolle Genetik glücklicherweise auch zukünftig weiter nutzbar.

Viele Töchter

Die Töchterzahl von Martinius, die Informationen für die Zuchtwertschätzung liefern, hat sich weiter erhöht. Mit 4.723 Töchtern in Milch (+1253 neue Töchter) ist er der Bulle mit der größten Töchterschar innerhalb der TOP 100 der töchtergeprüften Bullen. Seine Zuchtwerte hält er auf hohem Niveau, was ihm Platz 13 nach RZG und sogar Platz 6 nach RZ€ einbringt. Martinius steht für die mittelrahmige, gesunde Laufstallkuh.

Mit über 1.400 neuen Töchtern hat auch Malinus einen deutlichen Zuwachs an Töchterinformationen zu verzeichnen. Leider verliert er einige Punkte im RZG. Dennoch zeigt er sich mit einem RZE-Zuchtwert von 133 als sicherer Exterieurbulle. Diese Eigenschaft trifft auch auf Kaluscho zu, der inzwischen knapp 6.500 Töchter in Milch hat und über RZE 129 verfügt.

Outcrossbulle Profiler hat sich mit neuen Töchtern leicht verbessern können. Vor allem im Bereich der Gesundheitszuchtwerte konnte er mit zusätzlichen Informationen aus den Testherden deutlich Boden gut machen. Auch wenn der Bulle nicht die Leistung steigern kann, hat er doch viele Vorzüge. Diese liegen vor allem bei den funktionellen Eigenschaften wie Töchterfruchtbarkeit, die erwähnten Gesundheitsmerkmale, Kälberfitness, Nutzungsdauer und Kalbeverlauf. Aber auch das Exterieur kann Profiler positiv beeinflussen. Seine Töchter haben gute Fundamente sowie schöne drüsige und feste Euter. Und sie sind auch nicht zu groß.

Mit gleich über 100 Töchtern sowohl in der Zuchtwertschätzung für Leistung als auch für Exterieur gibt der Battlecry-Sohn Badano seinen Einstand als töchtergeprüfter Bulle. Badano vererbt auf jeden Fall Töchter von knapp mittlerer Größe mit sehr guten Fundamenten und Eutern. Er bringt positive Inhaltsstoffe und ist Träger der vorteilhaften Kaseinvarianten BB und A2A2.

Zusammensetzung des RZG ab April 2021 (Quelle: BRS)

Link: Bullenkarte April 2021

Bender 10.811643

Camden 10.811651

Sinan PP 10.811654 (Fotos: W. Schulze)

Semino-Tochter Serafina, Agrargenossenschaft Holzdorf eG

Martinius-Tochter Malaga, 2. LA, Stadtgüter Berlin Nord KG