Zum Inhalt springen

Viel Neues zur Zuchtwertschätzung April 2019

Die Zuchtwertschätzung April hat viele Änderungen und Neuerungen im Gepäck. So werden zu diesem Termin erstmalig Gesundheitszuchtwerte für genomische und töchtergeprüfte Bullen eingeführt. Des Weiteren wurde die Lernstichprobe von der reinen Bullenlernstichprobe auf eine gemischte Lernstichprobe umgestellt, in der nun auch die ersten typisierten Kühe enthalten sind. Schon diese beiden Maßnahmen sind sehr umfangreiche Veränderungen im System der deutschen Zuchtwertschätzung und führen zu einem deutlichen Informationszuwachs und Mehrgewinn, aber natürlich auch zu mitunter deutlichen Veränderungen der Zuchtwerte bei einigen Bullen.

Zusammengefasst kommen alle folgenden Punkte in der Frühjahrsschätzung zum Tragen:

  • Einführung Gesundheitszuchtwerte
  • Ergänzung der Lernstichprobe um ca. 130.000 typisierte Kühe
  • Veränderung der Gewichtung Fett zu Eiweiß im RZM auf 1:2 (vorher 1:4)
  • Anpassung Heritabilitäten für die Milchleistungsmerkmale
  • Merkmal Größe jetzt mit Optimum 100
  • Jährliche Basisanpassung der Relativzuchtwerte

Ausführliche Informationen zu den Neuerungen in der Zuchtwertschätzung gibt es in der nächsten Ausgabe unserer Zeitung nachzulesen oder ganz aktuell auf der Internetseite des Rechenzentrums Verden VIT (vit.de).

Neue Gesundheitszuchtwerte

In unserem Zuchtgebiet sind Gesundheitszuchtwerte nicht ganz neu. So haben wir durch die zusätzliche Erfassung von Gesundheits- und Klauenschnittdaten in unseren Testherden schon seit einigen Jahren Zuchtwerte für Mastitisresistenz und Klauengesundheit für töchtergeprüfte Bullen bekommen. Durch die Einführung des Projektes „KuhVision“, welches die Typisierung ganzer Herden und die flächendeckende Erfassung von Gesundheitsdaten beinhaltet, ist die Grundlage zur Schätzung von Gesundheitszuchtwerten für alle Bullen und auch alle typisierten weiblichen Tiere möglich geworden. Folgende Relativ-Zuchtwerte sind ab sofort verfügbar:

  • RZEuterfit (EFit)           Zuchtwert für Eutergesundheit
  • RZKlaue (KLG)            Zuchtwert für Klauengesundheit
  • DDcontrol (DDc)          Zuchtwert für Mortellaro-Resistenz
  • RZRepro (Rep)            Zuchtwert für Fruchtbarkeit/Reproduktionsstörungen
  • RZMetabol (Meta)        Zuchtwert für Stoffwechselstörungen
  • RZGesund (Ges)          Zuchtwertindex Gesundheit

Jährliche Basisanpassung

Die Auswirkungen der jährlichen Anpassung der Relativzuchtwerte sowie für die Milchmenge bei den SBT-Bullen sind in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

RZM

M-kg

RZS

RZE

RZN

RZR

RZG

-1,4

-63

-0,8

-2,0

-1,9

-0,6

-2,6

 

Zu beachten ist, dass für die jungen genomischen Bullen die Veränderungen auf Grund der gemischten neuen Lernstichprobe z.T. noch höher ausfallen. Im Mittel geht der RZG bei diesen Bullen sogar um 3,4 Punkte zurück.

Informationen zum genomischen Angebot

Aktueller genomischer Spitzenreiter ist unser Neuzugang Imano. Er rangiert mit gRZG 158 auf Platz 13 der Topliste und bietet ein in jeder Hinsicht überzeugendes Zuchtwertprofil. Imano besitzt auf der Mutterseite mit Töchtern von Kooper (V. Mixer) und Maurice (V. Massey) eine alternative Blutführung. Zurück geht sein Stammbaum auf die bekannte Bellwood Marshall-Tochter Georgia von DE-SU in den USA, die mit hoher Konstanz für viele hohe Tiere im genomischen Zeitalter verantwortlich zeichnet. Imano profitiert von den Umstellungen in der Zuchtwertschätzung und konnte sich deutlich verbessern. Er liefert ordentlich Milch mit sehr guten Inhaltsstoffen und ein Exterieur, was den meisten Milchproduzenten aus der Seele sprechen wird: mittelrahmige Nachkommen mit besten Klauen und Spitzeneutern. Hinzu kommen die sehr guten neuen Gesundheitszuchtwerte. Insbesondere sein Zuchtwert für Mortellaro-Resistenz von 129 (DDpremium) macht ihn zusätzlich interessant. Momentan rangiert er mit diesem Zuchtwert auf Platz 3 aller (knapp 1000) aktiven genomischen SBT-Bullen in Deutschland! Imano verspricht zusätzlich eine lange Nutzungsdauer seiner Töchter (RZN 131) sowie stressfreie Geburten (Kalbeverlauf paternal 108, Kalbeverlauf maternal 125!). Ein Bulle zur rechten Zeit. Da Imano noch jung ist, wird die Spermaversorgung in den nächsten Wochen knapp sein und vorzugsweise über Frischsamen abgedeckt werden.

Ebenfalls hervorragend in den neuen Gesundheitszuchtwerten präsentiert sich Tosco. Der aus einer in Holland beheimateten Tochter des US-Spitzenbullen Rubicon stammende Topshot-Sohn überzeugt ebenfalls mit einem haushohen Zuchtwert zur Verbesserung der Mortellaro-Resistenz von 130. Damit steht er an Nummer 2 aller deutschen genomischen SBT-Bullen. Dies korrespondiert gut mit dem Zuchtwert für Klauengesundheit (RZKlaue 123) und den anderen Zuchtwerten aus diesem Merkmalskomplex (RZEuterfit 108, RZMetabol 118, RZRepro 107, RZGesund 117). Aber Tosco kann natürlich noch viel mehr. Seine hohen Inhaltsstoffe bei mittlerer Milchmenge, sehr gute Zuchtwerte für die linearen Fundamentmerkmale, beste Euter gepaart mit passender Größenvererbung (Zuchtwert 110) überzeugen ebenfalls. Nahezu beispiellos sind die hervorragenden Kalbeeigenschaften, die Tosco mit in die Waagschale wirft. Kaum eines seiner Kälber sollte Probleme bei der Geburt haben (RZKd 118, Kalbeverlauf direkt 123) und die Mehrheit seiner Töchter sollte selbst gut kalben (RZKm 119, Kalbeverlauf maternal 126). Traumwerte! Von Tosco steht ab sofort auch gesextes Sperma zur Verfügung.

Gymnast-Sohn Garido bleibt mit gRZG 156 und Rang 28 einer von mehreren hohen Gymnast-Söhnen in der Liste. Er ist unser zweithöchster aktiver genomischer Bulle insgesamt und punktet mit tollen Leistungseigenschaften (1576 kg Milch, +0,22 % Fett, +0,03 % Eiweiß, RZM 148) und extrem guten Eutern (133). Auch seine Gesundheitszuchtwerte können sich sehen lassen (RZGesund 112). Garido wurde im letzten Sommer intensiv als Bullenvater genutzt und wir erwarten die ersten Kälber aus dem Zuchtprogramm bereits im Mai.

Savio bleibt trotz einiger Veränderungen seiner Zuchtwerte ein interessanter Bulle, gehört er doch zu den wenigen Salvatore-Söhnen in der Liste. Der aus einem Embryonenimport stammende Bulle bringt viel Leistung und kombiniert dies mit sehr guten Fundamenten (126) und sehr gut melkbaren Eutern (Zuchtwert Euter 121) mit sehr guter Robotereignung (RZRobot 125).

Ebenfalls mit einigen Einbußen hat Starello zu kämpfen. Der beliebte Anpaarungsbulle ist aber immer noch ein sehr kompletter Vererber. Nach wie vor gehört er zu den sehr guten Exterieurbullen mit der tollen Kombination von besten Beinen (126) und sehr guten Eutern (125). Seine maternalen Kalbeeigenschaften sind hervorragend (RZKm 125).

Fabulus hingegen ist ein Bulle, der deutlich profitiert. Er konnte seine Milchmenge steigern. Die extreme Fettvererbung (+0,77 %F) verhelfen ihm zu einem Zuchtwert von +101 kg Fettmenge! Fabulus bietet außerdem eine mittlere Rahmenvererbung sowie gute Gesundheits- und Kalbezuchtwerte.

Semino kommt mit den Umstellungen ebenfalls gut zurecht und steigert sich in der Milchmenge. Auch er punktet mit guten Inhaltsstoffen. Seine Führungsposition unter allen Silver-Söhnen kann er weiterhin erfolgreich verteidigen.

Ein interessanter neuer Bulle ist Miko, der in der Agrargenossenschaft Karstädt eG aus der inzwischen bekannten Kuhfamilie der Borsati-Tochter Belgrad gezüchtet wurde. Sein Vater Milord wurde nicht oft für Anpaarungen genutzt. Er ist ein Missouri-Sohn aus einer Headliner-Tochter. Mikos Mutter ist eine von vielen hervorragenden Mr Max-Töchtern. Miko ist ein extrem guter Euterbulle (135) in Kombination mit ordentlich Milchpower (+1716 kg). Zudem sind die Euter bestens für automatische Melksysteme geeignet (RZRobot 122). Auffällig positiv fällt auch der Zuchtwert für Mortellaro-Resistenz auf: 122! Alles in allem ein interessanter Neuling.

Sagun ist unser einziger Sohn des Italieners Sharpe (FirstClass x Epic). Seine Mutter ist eine Tochter von Bolaro. Die Stärken von Sagun sind in der Exterieurvererbung und in den funktionalen Merkmalen zu sehen. Sein absolut passendes Linearprofil (mittlere Größe, gute Stärke, beste Euter) kombiniert er mit guter Eutergesundheit (RZEuterfit 117) und niedriger Zellzahl (RZS 113).

Unser Trio der Mission P-Söhne bleibt weiterhin erste Wahl, wenn es darum geht, genetisch hornlose Kälber zu erzeugen. Der rotbunte Meruno PP war und ist in Sachen Milchmenge eine Ausnahmeerscheinung. Er konnte hier sogar noch zulegen, was ihm eine Verbesserung im RZG und in der Rangierung in der Topliste brachte. Er ist momentan der Nummer 1 Bulle für Milchmenge unter allen hornlos vererbenden Holsteinbullen in Deutschland, rot- und schwarzbunt. Ebenfalls bleibt Makari PP ein hoher Leistungsbulle mit mehr als +1800 kg Milch. Von ihm sind inzwischen die ersten Kälber auf der Welt. Madalin P schneidet bei den neuen Gesundheitszuchtwerten gut ab und überzeugt zum Beispiel mit einem hohen Wert für Mortellaro-Resistenz (DDcontrol 121).

Informationen zu den töchtergeprüften Bullen

Masato konnte seinen Zuchtwert mit knapp 200 neuen Töchtern leicht steigern und seine Pole-Position als höchster nachkommengeprüfter Bulle (mit mehr als 500 Töchtern in der Zuchtwertschätzung) erfolgreich verteidigen. Dieser Mogul-Sohn glänzt nach wie vor mit sehr guten Fundamenten und Eutern sowie aktuell gewünschter Leistungsvererbung, viel Milch und positive Fett-Prozente. Neben Masato sind wir mit weiteren 2 Bullen unter den besten 10 und sogar 14 Bullen unter den besten 100 Bullen in der Liste der Bullen mit hoher Sicherheit vertreten. In der offiziellen Topliste der töchtergeprüften Bullen besitzen wir 9 Bullen unter den Top 50. Ein Ergebnis, über das wir uns sehr freuen können.

Der in den USA stehende Mr Max verzeichnet einen deutlichen Töchterzuwachs. Mehr als 800 Töchter im Leistungsbereich und 241 neu bewertete Töchter stabilisieren seine Zuchtwerte auf hohem Niveau. Mr Max bleibt auch weiterhin einer der besten Exterieurvererber überhaupt. Sein Fundamentzuchtwert von 137 ist absolut fantastisch und kann von keinem anderen Bullen aus der Topliste überboten werden. Ebenso überzeugen die Euter und die hohe Milchmengenvererbung. Im Bereich der Gesundheitszuchtwerte schneidet Mr Max auf Anhieb sehr gut ab. Besonders auffällig ist sein sehr hoher Wert für die Mortellaro-Resistenz (120) sowie die Klauengesundheit allgemein (RZKlaue 115). Von Mr Max sind inzwischen über 10.000 Geburten in der Zuchtwertschätzung für Kalbeverlauf verarbeitet. Seine Zuchtwerte zeigen ihn sowohl im paternalen als auch im maternalen Bereich als einen ganz sicheren Bullen für leichte und unkomplizierte Geburten (RZKd 116, RZKm 114).

Der Dritte im Bunde unser erfolgreichen Mogul-Söhne ist Kayne. Mit ebenfalls deutlichem Sprung in der Töchterzahl auf 1636 (fast 700 neue Töchter) konnte er sich trotz der vielen Veränderungen in der Zuchtwertschätzung und entgegen der Basisabschreibung deutlich verbessern und zwar um ganze 4 RZG-Punkte. Vor allen Dingen machte Kayne im Bereich Nutzungsdauer Boden gut (+5 Punkte). Somit konnte er sich auch in der Topliste deutlich nach vorn schieben und belegt jetzt Rang 34. In der Liste der sicher geprüften Bullen stieg er sogar auf Rang 13.

Neu als töchtergeprüfter Vererber präsentiert sich Balisto-Sohn Belsan. Er stammt aus der bewährten D-Kuhfamilie der Zuchtstätte Niermann aus dem OHG-Gebiet. Belsan ist ein Bulle, der hohe Inhaltsstoffe und Euter mit bester Robotereignung bietet (RZRobot 134). Sein väterlicher Halbbruder Barey, den wir im Dezember in den Wiedereinsatz als geprüften Vererber gebracht haben, verbessert sich mit neuen Töchtern in der Milchmenge.

Auf Grund seiner Größenvererbung wird Neuzugang Kubero für viele Betriebe eine gute Wahl sein. Er kann auf jeden Fall dazu genutzt werden, um den Rahmen der Tiere wieder mehr in Richtung Mittelrahmigkeit zu korrigieren. Somit ist er ein idealer Anpaarungsbulle für inzwischen zu groß gewordene Tiere. Darüber hinaus vererbt Kubero normal gewinkelte und gut gestellte Fundamente sowie hohe und feste Euter, die auch sehr gut für Roboter geeignet sind (RZRobot 129). Nahezu fantastisch sind die Kalbeeigenschaften. Kubero kann auf Grund seiner Zuchtwerte ohne größere Bedenken für die Besamung von Jungrindern genutzt werden (RZKd 124). Seine Kälber sollten problemlos zur Welt kommen und sehr vital sein. Der Bulle überzeugt auch bei den neuen Gesundheitszuchtwerten. In allen Teilkomplexen, wie zum Beispiel Mastitisresistenz, Klauengesundheit und Stoffwechsel, weist er überdurchschnittliche Zuchtwerte auf. Noch ein Wort zu seiner Familie. Kubero (V. Krunch v. Freddie) geht über Töchter von Shamrock, Mac und Shottle auf die bekannte EX 92 eingestufte Durham-Tochter Barbie von Regancrest in den USA zurück. Ein wirklich interessanter Neuzugang mit vielen Einsatzmöglichkeiten.

Boss-Sohn Bolaro hat bereits über 1344 Töchter in Milch. Er ist ein sehr guter Eutervererber. Seine Töchter besitzen sehr hohe und breite Hintereuter und ein starkes Zentralband. Auffällig ist sein sehr guter Zuchtwert für Fruchtbarkeit (RZR 126) und die sehr guten Kalbeeigenschaften seiner Töchter (RZKm 124). Bolaro ist ein Paradebeispiel dafür, dass Zellzahl (RZS 86) und Eutergesundheit (RZEuterfit 104) unterschiedliche Merkmale sind. Ebenfalls mit tollen Eutern überzeugen die Töchter von Cornwall. Seine Töchter sind überdies sehr typvoll und elegant. Punkte sammelt dieser in den USA gezüchtete Bulle aber auch in Sachen Gesundheitszuchtwerte (RZGesund 110, Klauengesundheit 112).

Imano ist der aktuelle genomische Spitzenreiter bei RBB mit gRZG 158.

Tosco liefert hohe Werte für die neuen Gesundheits-Zuchtwerte und verbessert insbesondere die Klauengesundheit.

Miko wurde in der Agrargenossenschaft Karstädt eG aus der inzwischen bekannten Kuhfamilie der Borsati-Tochter Belgrad gezüchtet.

Die Stärken von Sagun sind in der Exterieurvererbung und in den funktionalen Merkmalen zu sehen.

Belsan-Tochter "MG Belsana" VG 85 aus dem Milchgut Görlsdorf. Belsan liefert insbesondere AMS-geeignete Töchter.

Barey-Tochter "AGK Barilla" aus der AG Karstädt eG.

Cornwall-Tochter "Corny" aus der Fläming-Farm eG Grubo bestätigt die typvolle Exterieurvererbung ihres Vaters.