Prignitzer Jungzüchter in der Julisonne

Jungzüchterwettbewerb auf der Prignitz-Tierschau 2022

Betrachtet man das Wettbewerbsgeschehen, war es lange zwangsweise still um die Brandenburger Jungzüchter. Am ersten Julisonntag aber brachten 30 Jungzüchter den Schauring auf dem Blüthener Reitplatz zum Kochen. Oder hatte da vielleicht auch die sommerliche Hitze ihre Finger im Spiel?

30 Jungzüchter und 12 Oldies

Auf eine stattliche Teilnehmerzahl brachte es dieser Jungzüchterwettbewerb auf brandenburgischem Boden. Die rinderbegeisterten Kinder und ihre Tiere waren ein wahrer Zuschauermagnet. Auch die zwölf „Oldies“, dem Jungzüchteralter kürzer oder länger entwachsen, sorgten nicht nur bei Preisrichterin Theresa Betker für anerkennendes Lächeln. Gleich vorweg gilt ein herzlicher Dank den Betrieben, die ihre Tiere zum Vorführen zur Verfügung gestellt und mit den Kindern und Jugendlichen das Vorführen geübt haben. Allein 15 Kälber und Jungrinder trugen das Präfix „AGK“ der Agrargenossenschaft Karstädt eG, die restlichen wurden von der Möller GbR, der Agrar GmbH Boberow, Manfred und Marco Glaser, der Jaeger GbR, Martin Schlestein und der Landgenossenschaft e.G. Pröttlin nach Blüthen gebracht.

Stolz wie Oskar

Die Gruppe der vier Kleinsten im Alter von drei bis fünf Jahren die wurde vollständig mit Karstädter Kälbern bestritten. Stolz führten die Jungen und Mädchen in ihren Prignitzer-Jungzüchter-Shirts die Kälber durch den Ring, zur Sicherheit begleitet von älteren Teilnehmern. Sie alle erhielten einen Pokal für ihre Teilnahme.

Vorführwettbewerb

Etwas ernster wurde es dann in den fünf älteren Klassen, denn hier rangierte Theresa Betker die Jungzüchter nach ihrer Vorführleistung. Den ersten Pokal für eine 1a-Platzierung sicherte sich Edgar Kalaß mit AGK Calypso vor Henry Mewes. Klasse III der Sechs- bis Achtjährigen entschied Ina Gollan mit AGK Merle für sich, gefolgt von Dario Gieseke mit Layla. Mit AGK Rainbow holte sich Emilya Luise Madaus den 1a-Platz bei den Neun- und Zehnjährigen. Auf dem 1b-Rang folgte ihr Jesko Jaeger mit Gerda.

Wie die Sonne, stieg auch das Alter der Jungzüchter allmählich an. Malva Elena Kuhlmann hieß die Siegerin der Klasse V (11 bis 12 Jahre). Sie platzierte sich mit AGK Carolin vor Ben Jaeger und Anna. In der finalen Klasse der 14- bis 19-Jährigen ging der Sieg an die über das ganze Gesicht strahlende Marie Arndt mit AGK Lotte. Sie setzte sich gegen Dominik Kortum mit AGK Bonnie und Johann Möller mit MBL Quick durch.

Klasse_VI_Jungzüchter_cheu(1)
© RBB GmbH
Prignitz-Tierschau 2022: Jungzüchter-Klasse V

Oldie but Goldie

Abgedroschen mag diese Überschrift sein, die Teilnehmer des sogenannten Oldie-Wettbewerbs waren es sicher nicht. Im Gegenteil zeigten die gestandenen Züchter ihre Erfahrung im Umgang mit ihren Rindern. Auch wenn bei diesen beiden Klassen der Spaß im Vordergrund stand, merkte man allen den Anspruch an sich selbst an.

Mathias Möller holte sich in seiner Oldie-Klasse vor Bodo Wegt den 1a-Preis. In der 2. Klasse der Oldies fiel die Entscheidung nicht ganz so leicht. Tiertausch hieß es für Christian Beckmann und er zeigte sein Können im Vorführen auch mit dem zugewiesenen Tier. Trotzdem setzte sich am Ende Sabine Wegt durch und nahm den 1a-Preis mit nach Hause.

Wir gratulieren allen Jungzüchtern zu ihren Platzierungen und ihrer Teilnahme und freuen uns bereits jetzt auf den nächsten Wettbewerb unter Prignitzer Sonne.


Auch lesenswert:

WEITERE NEUIGKEITEN

Zuchtwertschätzung ausführlich: Vielfältige Sommerhighlights

2022
Hier informieren wir sie ausführlich über die Ergebnisse der Augustzuchtwertschätzung und unser frisches Bullenangebot, gültig ab 1. September 2022. Freuen Sie sich auf genomische Newcomer, sichere töchtergeprüfte Bullen und ein Angebot an ...
Weiterlesen

Zuchtwertschätzung August: RBB-Sterne am Sommerhimmel

2022
Mit der August-Zuchtwertschätzung gehen einige neue RBB-Sterne am Sommerhimmel auf, und andere erstrahlen in neuem Glanz. Erfahren Sie hier die ersten Neuigkeiten zu unseren töchtergeprüften und genomischen Bullen.
Weiterlesen

Wölfe: extremer finanzieller Aufwand mit wenig Effekten

2022
Die Anzahl der Wölfe im Land Brandenburg steigt kontinuierlich an. Der Wolf besiedelt zunehmend auch die letzten noch wolfsfreien Reviere in der Mark. Damit steigen auch die Kosten für die Präventionsförderung.
Weiterlesen

© RBB GmbH   -   Datenschutzerklärung   -   Impressum

Cookie Einstellungen