Zum Inhalt springen

Brandenburger Fleischrindzüchter auf Bundesebene erfolgreich

Die Messe Thüringer Grüne Tage 2018 in Erfurt war in diesem Jahr Austragungsort zweier wichtiger Fleischrindschauen: Der Bundesverband Deutscher Gallowayzüchter e.V. veranstaltete am 21. und 22. September seine Bundesschau und der Verband Deutscher Simmentalzüchter e.V. am 23. September die 3. Bundesjungviehschau.

Alte Bekannte stellten sich der starken Galloway-Konkurrenz

Der erfolgreiche Zuchtbetrieb „Galloways vom Heidegrund“ der Familie Tornow reiste mit vier Tieren nach Erfurt. Unter anderem mit der Landessiegerin Brandenburgs und Mecklenburg-Vorpommerns, Sabena vom Heidegrund (Alister x Benhur), die auch mit ihrem dritten Kalb ein sehr gutes Bild voll Rassetyp und Ausdruck abgab. Die erfahrene Schaukuh konnte nicht nur ihre Klasse gewinnen, sondern war auch in der Siegerauswahl eine heiße Kandidatin für den Bundessiegertitel. Ihre Tochter Saphira (V.: Django) und ihre Halbschwester Santana (V.: Kodiac) belegten jeweils einen guten 1b-Platz. Gelobt wurden bei den rahmigen Rindern die gute Entwicklung und der Rassetyp. Bei den Bullen schickte Familie Tornow einen hervorragenden Rassevertreter ins Rennen: der zweijährige Kosta (Kodiac x Benhur) errang mit bester Bemusklung, sehr guten Fundamenten und Ausstrahlung einen Klassensieg. Auch die diesjährige BraLa-Reservesiegerin Soraja (Django x Umberto) von Familie Glaser nahm an der Bundesschau teil. Insgesamt eine hochkarätige Schau mit hoher Beteiligung aus der Züchterschaft.

Ursus Pp*-Töchter vertreten Brandenburger Fleckvieh-Zucht

Der Einladung zur 3. Bundesjungviehschau folgten drei Brandenburger Betriebe. Die Manfred und Marco Glaser GbR stellte mit zwei Töchtern ihres Ausnahmebullen und Toplistenführers Ursus Pp* zwei hervorragende Jungrinder im Wettbewerb der insgesamt 75 Schautiere. Die typstarke amtierende Landessiegerin Annabell Pp* (MV: Holdo) musste sich in einer starken Klasse mit einem Platz im Mittelfeld zufrieden geben. Ihre ebenfalls schauerfahrene Schwester Luisa P (MV: Stramin) konnte allerdings aufgrund ihrer Kapazität und ihrer sehr guten Bemuskelung einen Klassensieg einholen. Marcel Chemnitz konnte mit der Malibu-Tochter Eileen P (MV: Excalibur) einen tollen zweiten Platz in ihrer Richtklasse ergattern. Die junge Penelope P (Goliat x Pio), Tochter der ehemaligen Best of-Verkaufsfärse Philomena Pp*, musste sich der Konkurrenz geschlagen geben. Ein wenig Pech hatte Bauer Peters mit seiner wüchsigen Jährlingsfärse Aurelia Pp (Aller King x Carl), die mit ihrem unkooperativen Verhalten eine gute Präsentation im Ring verhinderte.

Ein herzlicher Glückwunsch gilt den Züchtern zu diesen tollen Schautieren, aber selbstverständlich auch den Bundessiegern, und ein Dank den Rasseverbänden für die Organisation.

Sabena vom Heidegrund, R. Tornow

Kosta vom Heidegrund, R. Tornow

Ursus-Tochter Luisa P, Glaser GbR (Fotos: H. Schulte)