Zum Inhalt springen

Fleischrind-Bullenauktion bot umfangreiches Angebot

Am 6. März 2018 läutete die traditionsreiche Fleischrind-Bullenauktion der RBB GmbH für viele Mutterkuhhalter im Land die neue Decksaison ein. Züchter aus ganz Deutschland kamen nach Groß Kreutz, um unter den 87 hervorragenden Bullen aus sieben Rassen neue Genetik zu erstehen.

Uckermärker

Den vollen Publikumsrängen wurden zunächst die 32 Uckermärker vorgestellt. Das größte Rassekontingent der Auktion stieß auf große Beliebtheit – allein fünf Bullen wurden von tschechischen Züchtern erworben, die bereits seit einigen Jahren von der Qualität der Uckermärker überzeugt sind. Siegerbulle wurde der enorm ausdrucksstarke Inko Pp* (Ingolf x Feryl). Der 9-8-8 gekörte Bulle von Volker Naschke wurde in die Reinzucht verkauft. Reservesieger wurde mit Filippo PS aus der Agrargenossenschaft Hohennauen eG einer der ersten Söhne des RBB-Besamungsbullen Fantastic PP*.

Nachwuchs für die Besamungsstation

Uckermärker Diego PP* wird zukünftig das Angebot der RBB GmbH für die künstliche Besamung ergänzen. Mit der seltenen Väterfolge Donnerhall x Famos x Leven x Ingfried ist der homozygot hornlose Bulle prädestiniert für den breiten Einsatz, punktet mit sehr guten Kalbeeigenschaften bei Vater und Muttervater sowie mit der hervorragenden Kuhfamilie der Goldmarie von Züchter Uwe Müßigbrodt.

Große Auswahl bei den Charolais

Bei den 23 Charolais setzte sich nach einem Kopf-an-Kopf Rennen der überaus gefällige OPK Heston PP* (Hektor x Matz, Züchter: Peter Ohly) der Charolais-Herdbuchzucht GmbH Falkenthal mit bester Bemuskelung durch. Reservesieger wurde der älteste Rassevertreter, das knapp zweijährige Komplettpaket Viano PS, mit viel Mittelhandlänge, Rassetyp und gleichmäßig guter Bemuskelung, gepaart mit einem interessanten Pedigree und einem RZF von 117. Die durchweg gute Qualität des Kontingentes spiegelte sich hingegen nicht durchweg in den Verkaufsergebnissen.

Limousin

Mokka-Sohn Marc PP* aus der Zucht von Steffen Panzner wurde mit seinem sehr harmonischen Seitenbild Siegerbulle bei den Limousin und überzeugte mit guter Bemuskelung und einer langlebigen Kuhfamilie. Als Reservesieger verließ der jüngste Bulle den Schauring in einen sächsischen Zuchtbetrieb: Nantos PS (Nicolaus x Orano) von Familie Zorn zeigte mit seinen gut 11 Monaten eine hervorragende Bemuskelung und Typausprägung.

Fleckvieh stellt den Topseller

Die Rasse Fleckvieh Fleischnutzung setzte auch in diesem Jahr Maßstäbe und bot mit 17 aufgetriebenen Bullen durchweg tolle Qualität. Philipp Metz stellte mit Lancelot PP (Leeky-Soup x Hornsa, Züchter: Little King Ranch) einen besonders auffälligen hellen Bullen im optimalen Rassetyp, mit viel Ausstrahlung, guter Bemuskelung und einem hervorragenden Skelett, der seinen Konkurrenten in der Siegerauswahl keine Chance ließ. Nach einem spannenden Bieterduell fiel zum Tageshöchstgebot von 5.600 € der Hammer zugunsten der Besamungsstation Greifenberg in Bayern. Der Reservesiegerbulle aus dem Hause der Glaser GbR, der sehr harmonische stationsgeprüfte 8-8-8 gekörte Arne PP* (Arni x Stramin) ließ mit einer Prüftageszunahme von 2.144 g und RZF 110 kaum Wünsche offen.

Kleine Kontingente mit Pfiff

Die beiden Vertreter der Blonde d’Aquitaine konnten zu guten Preisen verkauft werden. Siegerbulle FHZ Mio Pp (Atlas x Hyalin) von Thekla Zachert wird Dank seines interessanten Pedigrees und einer fabelhaften fruchtbaren Kuhfamilie zukünftig in Niedersachsen im Zuchteinsatz stehen.

Imposanter Einzelkämpfer seiner Rasse und ein echter Eyecatcher war der stark bemuskelte Hereford Savoy PP* (Samson x Wister) aus der Agrar GmbH Biesen.

Die Rasse Angus, beliebt vor allem für die Anpaarung an Färsen, stellte vier Auktionskandidaten. Bei der Körung konnte sich der schwarze „Tomte“ (Trust x AWA Rocky) gegen die Konkurrenz durchsetzen. Der stationsgeprüfte Bulle punktete mit sehr schöner Flankentiefe und einem feinen Skelett. Ein toller Erfolg für Maria Mundry, die zum ersten Mal die Auktion beschickte.

In den einzelnen Rasseblöcken wurden folgende Ergebnisse erzielt:

Rasse  aufgetriebene
Tiere
verkaufte
Tiere
Durchschnitts-
preis
von bis
Angus 4 4 2.775 € 2.400 € 3.400 €
Blonde d'Aquitaine 2 2 2.650 € 2.100 € 3.200 €
Charolais 23 18 2.794 € 2.100 € 4.500 €
Fleckvieh 17 17 3.494 € 2.400 € 5.600 €
Hereford 1 1 2.700 € 2.700 € 2.700 €
Limousin 8 8 2.625 € 2.000 € 3.400 €
Uckermärker 32 32 3.591 € 2.400 € 5.300 €
gesamt  87 82 3.228 € 2.000 € 5.600 €

 

Die Bieter aus ganz Deutschland und dem Ausland wählten qualitätsbewusst ihre Kandidaten und nutzten die Möglichkeit, einen hervorragenden Bullen für ihre Herde zu erwerben. Wir wünschen allen Käufern viel Erfolg mit ihren neuen Bullen! Den Züchtern und Beschickern gilt ein großer Dank für ihre perfekt herausgebrachten Bullen, die maßgeblich den Erfolg dieser Auktion ermöglicht haben.

Die nächsten Termine können Sie sich schon einmal vormerken: das Deutsche Färsenchampionat BEST OF begeht am 10. April 2018 sein 10. Jubiläum. Im kommenden Jahr findet die Bullenauktion am 5. März statt.

Rassesieger der Fleischrind-Bullenauktion 2018.

Siegerbulle Uckermärker: Inko Pp* (Ingolf x Feryl) von Volker Naschke, Kat.-Nr. 80

Siegerbulle Charolais: OPK Heston PP* (Hector x Matz) aus der Charolais-Herdbuchzucht GmbH Falkenthal (Züchter: Peter Ohly), Kat.-Nr. 26

Siegerbulle Limousin: Marc PP* (Mokka PP x Galon) von Steffen Panzner, Kat.-Nr. 61

Siegerbulle Fleckvieh: Lancelot PP (Leeky-Soup x Hornsa) von Philipp Metz (Züchter: Little King Ranch), Kat.-Nr. 42

1a-Sieger Blonde d'Aquitaine: FHZ Mio Pp (Atlas x Hyalin) von Thekla Zachert, Kat.-Nr. 6

Hereford: Savoy PP* (Samson x Wister) von der Agrar GmbH Biesen, Kat.-Nr. 56

1a-Sieger Angus: Tomte (Trust x AWA Rocky) vom Landwirtschaftsbetrieb Schwarze Kuh, Kat.-Nr. 3