Zum Inhalt springen

12. Färsenauktion Best of 2021 als reine Online-Auktion

Am 24. April fand die 12. Best of als Online-Auktion statt. Glücklicherweise haben sich alle beteiligten Verbände schnell auf diese einzig mögliche Alternative geeinigt. Im Studio in Wettringen präsentierte Auktionator Torsten Kirstein zusammen mit Anne Menrath und Clemens Braschos die im Vorfeld gefilmten und fotografierten 74 Auktionsfärsen.

Bereits im Warm-Up zeichnete sich ein großes Interesse an dem sehr guten Auktionslot ab. Insgesamt war die Resonanz hervorragend. Der Durchschnittspreis unterstreicht dies mit fast 600 € mehr im Zuschlag im Vergleich zu 2019.

Topsellerin: Limousin

Topsellerin wurde die jüngste Limousinfärse, aus dem Verdener Zuchtgebiet stammend. Sie verkörperte in bester Weise das immer gesuchte Komplettpaket aus Exterieur, Pedigree, Zuchtwert und Hornstatus und wurde für 5.700 € zugeschlagen. Generell weckte das Lot der Limousin das größte Interesse und beendete die Auktion mit dem höchsten Durchschnittspreis.

Brandenburger Angebot

Die fünf Brandenburger Rinder boten ein optimales Bild und weckten viele Begehrlichkeiten. Die typvolle tragende Angusfärse Birdy von Familie Karbe bleibt im Land und ergänzt die Herde einer jungen Zuchtstätte. Bei den Charolais war Amalia Pp von Familie Sommer mit 4.400 € das teuerste Rind und zieht nach Nordrhein-Westfalen um. Das top Exterieur gepaart mit einem hochinteressanten Pedigree wurde von vielen Bietern mit zügigen Geboten honoriert. Auch die typvolle FHZ Palma Pp von Thekla Zachert weckte großes Interesse bei vielen Käufern. Rassetyp, Hornlosigkeit und hervorragender Charakter waren die ausschlaggebenden Attribute dieser jungen Zuchtperle. Die Herefordfärse Belladonna PP aus Biesen war wiederum teuerstes Rind ihrer Rasse. Ausgestattet mit Schaupotential ohne Ende sowie hervorragenden maternalen Werten zeigte sie sich als ebenbürtige Schwester zum diesjährigen Topseller der RBB-Bullenauktion, Samori Pp. Last but not least stellte die Familie Glaser mit Lotta PP wieder einmal ein Auktionsrind, welches durch beste Entwicklung und leistungsstarke Linienführung zu punkten wusste. Nach einem Bieterduell wurde sie für 3.000 € an einen Käufer aus Niedersachsen zugeschlagen.

Insgesamt fielen die fünf Brandenburger Rinder durch hervorragende Qualität auf. Im Durchschnitt erbrachten sie einen Preis von 3.160 €. Insgesamt wurden sechs Rinder von Brandenburger Züchtern gekauft, auch wenn andere aufgrund hoher Preise nicht zum Zuge kamen. Wir bedanken uns für das Interesse und Vertrauen der Käufer und Beschicer für die Best of, auch in diesem ungewohnten Gewand. 

Alle beteiligten Verbände hoffen, dass wir im kommenden Jahr die Best of in Groß Kreutz als Präsenzveranstaltung durchführen können. 

Ergebnisse der 12. Best of

 

Auftrieb

Verkauf

Durch-
schnitt

Min.

Max.

Angus

14

14

3.029 €

1.900 €

4.700 €

Blonde d'Aquitaine

4

4

3.800 €

3.100 €

4.500 €

Charolais

10

10

3.260 €

2.500 €

4.400 €

Fleckvieh

20

20

2.465 €

1.600 €

3.800 €

Galloway

6

6

2.583 €

1.500 €

4.900 €

Hereford

4

4

2.375 €

1.700 €

2.900 €

Limousin

16

16

4.069 €

2.600 €

5.700 €

gesamt

74

74

3.103 €

1.500 €

5.700 €

Kirby (ANG), Stefan Karbe

Amalia Pp (CHA), Gerd Sommer

FHZ Palma Pp (CHA), Thekla Zachert

Belladonna PP (HER), Agrar GmbH Biesen

Lotte PP (FLF), Manfred u. Marco Glaser GbR