Zum Inhalt springen

20. Bullenauktion: Online-Premiere zum Jubiläum

Die diesjährige Fleischrind-Bullenauktion war etwas Besonderes: Livestream, Onlinegebote und ein Hereford-Topseller sorgten dafür, dass die Jubiläumsauktion in Erinnerung bleiben wird.

48 Zuchtbullen aus sechs Rassen, und damit alle Bullen im Auftrieb, fanden einen neuen Besitzer. Durch Onlinegebote und Bieter vor Ort im Brandenburger Rindermarkt wurde ein Durchschnittspreis von 3.373 € erreicht. Auch internationale Käufer nutzten die Gelegenheit, Topgenetik für die nächste Decksaison zu erwerben.

Aus dem Brandenburger Rindermarkt in die Besamung

Zwei Bullen werden zukünftig für den breiten Einsatz in der Besamung zur Verfügung stehen. Zum einen Fleckvieh-Bulle Lord Ursus PP*, ein homozygoter Lord PP* aus einer der vielversprechenden Ursus Pp*-Töchter der Manfred und Marco Glaser GbR in Perleberg. Zum anderen der jüngste Uckermärker des Auktionslotes, Samson PP. 

Spitzenreiter Hereford

Als Auktionator Torsten Kirstein bei Simson-Sohn Samson PP den Hammer nach einem Gebotskrimi bei 9.000 € senkte, schien der Topseller 2021 bereits festzustehen. Doch der einzige Hereford-Bulle im Auktionslot, Samori Pp aus der Agrar GmbH Biesen, weckte noch größere Begierde und erzielte schließlich beeindruckende 9.500 €.

Wir danken allen Beschickern und Käufern für diese reibungslose Auktion unter besonderen Bedingungen und sind gespannt, was die nächste Bullenauktion am 8. März 2022 für uns bereithalten wird.

Fleckviehbulle Lord Ursus PP (Lord PP x Ursus Pp), Manfred & Marco Glaser GbR

Topseller Hereford: Samori Pp (Samson II PP x Wizard), Agrar GmbH Biesen

Die Onlinegebote wurden live in den Brandenburger Rindermarkt übertragen.