Zum Inhalt springen
banner_marktnotizen.jpg

Marktnotizen

Dezember 2017

Zuchtrinder und Export

Die Nachfrage nach niedertragenden Färsen für Russland wird sich voraussichtlich in der nächsten Zeit nicht verringern. Diese Färsen, ab dem 2. Monat tragend und bei einer guten Mutterleistung, werden gesucht und zu stabilen Preisen gehandelt. Bei den hochtragenden Färsen ist die Nachfrage ebenfalls groß, sodass wir nicht alle Kaufaufträge aus Polen und Marokko bedienen konnten.

Abgekalbten Färsen sind im Preis weiterhin stabil.

Absetzer

Seit dem Beginn der Saison bis in den November zeichnete sich ein flotter Verkauf der Absetzer ab. Bereits Ende August und damit früher als üblich stiegen die Schlachtviehpreise für Fleischrindfärsen und Bullen und somit auch die Absetzerpreise. Besonders große Partien aus einem Betrieb waren für die Mäster interessant und wurden oft bereits im Sommer vorgekauft, um den Keimdruck so gering wie möglich und den Gesundheitsstatus der Tiere im Maststall stabil zu halten.

Zu Beginn der Saison konnten für die Mast bestellte Absetzerfärsen teilweise nicht ohne Wartezeiten geliefert werden, da die ersten guten Färsen für die Reproduktion in den Betrieben verblieben. Ende November besteht wiederum oft ein Überangebot an weiblichen Tieren, sodass nicht alle vor Weihnachten verkauft werden können. Ab Mitte Januar ist wieder eine regere Nachfrage zu erwarten.

Fleischrinder

Die Nachfrage nach weiblichen Fleischrindern gestaltet sich positiv. Bei den Rassen Hereford und Angus sind fast alle Kategorien für Osteuropa von großem Interesse. Bei Limousin und Charolais sind vor allem tragende Färsen stark nachgefragt. Aufgrund der unbeständigen Nachfragesituation ist jedoch ein zusätzliches Aufstallen von tragenden Färsen immer ein Risiko. Im Inland sind Fleckvieh und Uckermärker oft die Rassen der Wahl, sowohl
für Züchter, als auch für Mutterkuhhalter. Bitte melden Sie uns Ihre verkäuflichen Partien.

Derzeit läuft die Selektion der neuen Kandidaten für die Fleischrind-Bullenauktion am 6. März 2018, eine perfekte Möglichkeit, um Ihren neuen leistungsgeprüften Herdenbullen zu erwerben. Sollten Sie bereits vorher Bedarf haben, stehen sehr gute deckfähige Zuchtbullen aller Rassen auf den Betrieben bereit. Wir helfen gern bei der Vermittlung.

Nutz- und Schlachtrinder

Im Nutzkälbermarkt gestaltet sich die Situation stabil. Je nach Qualität werden alle Tiere auch mit Preisabschlägen verkauft.

Stabile Preise seit Ende August prägen den Schlachtviehmarkt. Besonders Bullen und Färsen halten ihre Preise für das Weihnachtsgeschäft, wobei es nach wie vor ein Nord-Süd-Gefälle gibt. Lediglich die Schlachtkühe schwächeln etwas im Preis.